Yu-An

Zürich,  15. März 2019


Chefkoch am Werk: die Gäste des Yu-An können direkt in die Küche der Restaurants blicken.
Blick in die Küche des Yu-An

Intro

Das 'Kokoro' ist ohne Zweifel eines unserer Lieblingsrestaurants in Zürich, brilliert es doch durch ein ausgezeichnetes Preis-/Leistungsverhältnis und Authentizität. Dementsprechend gross sind unsere Erwartungen an das 'Yu-An', ein weiteres Izakaya, das 2017 von den Machern des Kokoro eröffnet wurde. Im Jahr 2019 findet sich das Yu-An übrigens im lokalen Rabattbuch 'Essen gehn' wieder, so dass wir uns an einem wohlverdienten Freitag-Abend ein Abendessen zu einem reduzierten Preis gönnen können. Wir sind gespannt was sich hinter der ominösen roten Türe unweit des Stauffachers verbirgt.


Dinner

 

Ähnlich wie beim Kokoro, gibt es auch beim Yu-An einerseits ein fixes Menü, andererseits wöchentlich wechselnde Specials. Wir gönnen uns von beidem etwas:

  • 1 Flasche sparkling sake sho chiku bai mio
  • Yu-An Vorspeisenplatte für 2 Personen, bestehend aus Jacobsmuscheln-Carpaccio, Maguro (Tunfisch) Tataki, Yu-An Roast Beef und Ingwer-Poulet 
  • Spider-Roll mit frittierten Softshell-Krabben, Avokado, Gurke, Tobiko (Fischrogen) und scharfer Mayonnaise
  • Sautierter St. Pierre Fisch mit Pilzen auf Spinatbett mit dicklicher 'Kinoko Ankake' Sauce - von der Wochenkarte

Weiter sind auf der Karte auch warme Tapas oder Gerichte aus der heissen Pfanne oder Poké-Bowls zu finden.


Geschmackserlebnis

 

Der sparkling Sake ist der ideale leichte Einstieg ins Wochenende und reicht gut für 2 Glässchen pro Person. Die Vorspeisenplatte gefällt uns optisch wie geschmacklich sehr gut: das Ponzu-Gelée passt hervorragend zu den Jakobsmuscheln, die knusprig dekorierten Thunfisch-Streifen sind ein Gedicht und das Roastbeef, das auf mit einem leicht scharfen Yuzu-Pfeffer-Rettichsalat angerichtet ist, schmeckt einfach fantastisch.

Die roten Fäden auf der Spiderroll finden wir ein wenig störend, doch der rauchige Geschmack der Mayonnaise bleibt dafür umso länger an unseren Sinneszellen haften. 

Ungeschlagener Star des Abends ist jedoch der St. Pierre Fisch: die Kombination aus Pilzen, dicklicher Sauce und gerade richtig angebratenem Fisch ist eine Freude für den Gaumen!


Fazit

 

Das Yu-An hat uns voll überzeugt. Die frischen, originellen Speisen und die grosse Karte machen Lust auf mehr als nur einen Besuch. Das Ambiente ist etwas gehobener als beim Kokoro, auch die Einrichtung differenziert sich durch das rote Mobiliar deutlich vom Schwesterlokal in der Nähe der Langstrasse. Wir kommen sehr gerne wieder.


Kontakt


Kommentare: 0